Stromverbrauch 1 Person – so hoch ist der Stromverbrauch im Single Haushalt

stromverbrauch eine person

Eine eigene Wohnung bietet nicht nur Ruhe, sondern auch etliche weitere Vorteile. Man kann die eigenen vier Wände heimisch einrichten wie man möchte und die Räume individuell verwenden. Gerade in Deutschland findet sich eine Vielzahl an Single-Haushälten, um genau zu sagen über 17 Millionen. Dabei handelt es sich um die häufigste Haushaltsform mit einer steigenden Tendenz. Doch nicht nur junge Menschen leben in einem Single-Haushalt, sondern auch immer öfter ältere Menschen. Somit ist diese Haushaltsform unabhängig vom Alter besonders beliebt.

Doch ein Single-Haushalt bietet nicht nur Vorteile, sondern auch gravierende Nachteile. Der größte Nachteil liegt natürlich darin, dass alle Kosten selbst getragen werden müssen. Gerade in Großstädten bei den hohen Mietpreisen bereits für Kleinwohnungen, kommt auch der Stromverbrauch hinzu. Doch wie hoch ist der Stromverbrauch in in einem Single Haushalt?

Nachfolgend wissenswerte Informationen rund um den Stromverbauch von einer Person:

Ist der Stromverbrauch abhängig von der Haushaltsgröße?

Schauen wir uns an allererster Stelle die Elektrogeräte an, gibt es Geräte, die unabhängig von der Personenzahl gleich viel Strom pro Jahr verbrauchen. Als Beispiel nehmen wir einen Staubsauger, der in einer 60-Quadratmeter-Wohnung gleich viel Strom verbraucht, unabhängig davon wie viele Leute im Haushalt leben. Selbst beim Kochen finden sich kaum Unterschiede, denn ein Elektroherd oder Backofen verbraucht gleich viel Strom auch mit mehr Zutaten. Somit wirkt sich dies nur minimal auf den Stromverbrauch aus. Die gravierenden Unterschiede finden sich jedoch bei individuell genutzten Geräten.

Nehmen wir das Szenario, dass jemand alleine vorm Computer sitzt oder Fernsehen schaut. Sitzt jemand im Nebenzimmer und tut dasselbe, ist der Stromverbrauch logischerweise doppelt so hoch. In einem Mehrfamilienhaushalt wird die Spülmaschine oder auch Waschmaschine in der Regel deutlich öfters verwendet als in einem Single-Haushalt. Ein hoher Unterschied ist auch beim Warmwasser mittels Durchlauferhitzers bemerkbar. Je mehr Personen in einem Haushalt duschen gehen, desto höher ist auch der Wasser- und Stromverbrauch.

Somit ist in der Regel der Stromverbrauch auch definitiv von der Haushaltsgröße abhängig.

Wofür wird in einem Single-Haushalt der meiste Strom verbraucht?

Ein hoher Energieverbrauch wird meist durch Warmwasser erzeugt, welches in manchen Häusern elektrisch erhitzt wird. Darüber hinaus finden unzählige weitere Geräte, welche ebenfalls viel Strom verbrauchen. Schauen wir uns eine Wohnung näher an, finden sich in den meisten Fällen keine Zimmer, welche keinen Strom verbrauchen. Darunter finden sich „Stromfresser“ wie z. B.:

  • Beleuchtung
  • Haushaltgeräte wie Herd, Spülmaschine, Wasserkocher, Ofen, Mikrowelle, Staubsauger und Kaffeemaschine
  • Unterhaltungsgeräte wie Fernseher, Spielkonsolen, Hifi-Anlagen oder auch Smartphones
  • Homeoffice Untensilien wie Desktop PC, Laptop, Drucker und Scanner

Für den Alltag gelten diese Geräte als selbstverständlich und im ersten Moment wird einem gar nicht klar, wie viel Strom schlussendlich täglich eigentlich verbraucht wird. Dies spiegelt sich jedoch in der jährlichen Stromrechnung wieder.

Wie hoch ist der durchschnittliche kWh Stromverbauch von 1 Person?

Ein Großteil der Energiekosten ergibt sich unabhängig der Personenzahl, deshalb ist er Pro-Kopf-Stromverbrauch in einem Singlehaushalt in der Regel auch meistens höher als in einem Mehrpersonenhaushalt. Eine Richtlinie gibt es nicht, denn der Stromverbrauch einer Person ist individuell. Abhängig ist das Nutzungsverhalten für den jährlichen Stromverbrauch. Wer stromsparend und nachhaltig lebt, verbraucht natürlich deutlich weniger Strom als jemand der keinen Wert darauf legt. Wer umzieht oder einen Stromanbieterwechsel anstrebt, muss in der Regel einen voraussichtlichen Stromverbrauch angeben. Nur dann kann die Abschlagszahlung berechnet werden.

Wer auf die Erfahrungswerte aus einer früheren Wohnung zurückgreifen kann, liegt hier deutlich im Vorteil. Wer jedoch keinerlei Erfahrungswerte vorweisen kann, kann hier für grobe Durchschnittswerte als Orientierungshilfe nehmen. In Deutschland verbraucht ein Single-Haushalt durchschnittlich zwischen 1500 und 2000 Kilowattstunden. Ist ein Durchlauferhitzer in Verwendung, kann der Verbrauch bis auf 2300 bis 2700 Kilowattstunden steigen.

Wie hoch ist der Heizstromverbrauch für eine Person?

In der Regel verwenden in etwa 20 Prozent aller Haushalte Strom zur Warmwasserbereitung. Hier kommen elektrisch beheizte Speicher oder auch Durchlauferhitzer zum Einsatz. Dementsprechend liegt der durchschnittliche Stromverbrauch pro Person alleine für Warmwasser bei ca. 450 – 500 kWh pro Jahr.

stromverbrauch single haushalt

Wie kann man den Stromverbrauch für eine Person berechnen?

Wer nicht auf grobe Durchschnittswerte zurückgreifen möchte und der Meinung ist, dass er deutlich weniger oder auch viel mehr als der Durchschnitt verbraucht, kann durch unterschiedliche Methoden den individuellen Stromverbrauch ermitteln. Exakte Ergebnisse biete die Methode, wenn die Leistung jedes Gerätes mit der monatlichen Nutzungsdauer multipliziert wird. Anschließend werden diese Werte zusammengerechnet. Dennoch ist diese Methode in der Praxis kaum umsetzbar und besonders aufwendig.

Vorteilhaft ist eine Formel, welche die Wohnfläche und die Anzahl der Elektrogeräte berücksichtigt. Diese Methode ist deutlich einfacher und auch umsetzbar. Hier für wird die folgende Formel verwendet:

200 kWh + (Wohnfläche in Quadratmetern × 9 kWh) + (Anzahl der Elektrogeräte × 200 kWh)

Lebt jemand also in einer Wohnung mit 50 Quadratmetern und besitzt insgesamt 6 Elektrogeräte, die regelmäßig genutzt werden, ergibt sich ein jährlicher Stromverbrauch von 1850 Kilowattstunden. Hier handelt es sich jedoch um eine Beispielrechnung, welche

Stromspartipps in einem 1-Personen-Haushalt

Zwei besonders effektive Methoden sind, den eigenen Stromverbrauch durch eine geringere Nutzungsdauer zu senken oder jedoch auf effiziente Geräte zurückzugreifen. Wer beides berücksichtigt, kann in einem Single-Haushalt besonders viel Strom sparen. Allgemein sollten es vermieden werden, dass Geräte wie z. B. Fernseher oder auch Computer in einem Stand-by-Modus bleiben, wenn diese nicht mehr benötigt werden. Eine gute Alternative bieten Steckerleisten mit denen alle Geräte gleichzeitig vom Stromnetz getrennt werden können. Was viele nicht wissen ist, dass Elektrogeräte auch im Stand-by-Modus noch eine gewisse Anzahl an Strom verbrauchen.

Bei der Wahl für energieeffiziente Elektrogeräte können Energieeffizienzklassen besonders hilfreich sein. Das entsprechende EU-Label zeigt, wie viel Energie ein Gerät verbraucht und wie sparsam oder weniger sparsam das jeweilige Gerät ist. Dementsprechend können unterschiedliche Modelle anhand des Labels auch ganz simpel miteinander verglichen werden und das effizienteste Gerät herausgefiltert werden.

Ein großes Sparpotenzial ergibt sich in der Beleuchtung. Wer seine alten Glühbirnen durch energieeffiziente LED-Lampen ersetzt, kann eine Menge an Strom sparen. Auch die Anschaffung eines Bewegungsmelders kann lohnenswert sein. Wer oft vergisst das Licht auszuschalten, kann hier mit ganz von selbst Energie sparen.

Im Folgenden weitere Tipps zum Strom sparen in einem Single-Haushalt:

  1. Wer über einen Durchlauferhitzer verfügt, kann durch den Einbau von einem Durchflussbegrenzer im Wasserhahn gleichzeitig Strom und Wasser sparen. Ebenfalls gibt es diese komplett fertig montiert als Sparduschkopf zu kaufen.
  2. Die richtige Position der Küchengeräte ist ebenfalls entscheidend für den Stromverbrauch, denn ein Kühlschrank sollte logischerweise nicht gleich neben einer Heizung aufgestellt werden. Hier für sollte bestenfalls eine kühle Ecke angestrebt werden.
  3. Auch beim Kochen oder Backen kann die Restwärme genutzt werden um Strom zu sparen.
  4. Der Stromverbrauch von Ladegeräten ist nicht besonders hoch, jedoch summiert sich der Verbrauch auf der jährliche Stromrechung. Dementsprechend sollten Ladegeräte aus der Steckdose gezogen werden, wenn diese nicht zum Aufladen des Smartphones oder auch Laptops benötigt werden.
  5. Wer beim Wäsche waschen Strom sparen möchte, sollte leicht verschmutze oder auch normal verschmutze Wäsche bei niedrigen Temperaturen waschen. In der Regel kriegt eine moderne Waschmaschine mit dem richitgen Waschmittel auch mit niedrigen Temperaturen die Kleidungsstüke wieder sauber. Ein Waschgang mit niedrigen Temperaturen von 30°C verbraucht rund 70 % weniger Strom als eine 60-Grad-Wäsche.
  6. Auch das Dimmen hat den Vorteil, dass weniger Strom verbraucht wird.