Kilowattstunden (kWh) berechnen und Strom sparen

Nicht all zu selten werden die jährlichen Stromkosten unterschätzt und am Ende des Jahres lauert eine böse Überraschung. Die Abschlussrechnung fällt meist deutlich höher aus als angenommen. Ein Grund hier für sind die stets steigenden Stromkosten. Wer jedoch Strom sparend leben möchte und keine Lust mehr hat auf zu hohe Stromrechnungen hat, kann den Verbrauchs des Haushalts ganz einfach in Kilowattstunden (kWh) berechnen. Bei den jährlich steigenden Stromkosten ist dies nicht nur besonders vorteilhaft, sondern Sie haben auch einen Überblick über Ihre Stromkosten. Darüber hinaus eignet sich diese Formel besonders gut dazu, stromfressende Elektrogeräte schnell zu erkennen. Nachfolgend mehr dazu:

Was versteht man unter einer Kilowattstunde Strom?

Wer sich mit dem Stromverbrauch seines Haushalts auseinandersetzt, wird immer wieder auf einen Begriff stoßen, und zwar „Kilowattstunde“. Dabei handelt es sich um eine Maßeinheit, die für den Verbrauch von Energie steht. Als Abkürzung dient der Begriff „kWH“. Was wir wissen müssen, ist dass eine Kilowattstunde dem 1.000-fachen einer Wattstunde (Wh) entspricht. Dementsprechend entspricht eine Wattstunde der Menge an Energie, die ein Elektrogerät mit einer Leistung von einem Watt innerhalb einer Stunde verbraucht.

Es ist schwer sich anhand von Begriffen vorzustellen, was man alles mit 1 kWh eigentlich anstellen kann. Deshalb möchten wir Ihnen im Folgenden ein kleines Beispiel geben:

  • ein Waschgang mit einer Waschmaschine
  • circa 7 Stunden fernsehen
  • etwa 15 Kleidungsstücke bügeln
  • u.v.m

Wie man anhand dieser Beispiele gut erkennen kann, lässt sich bereits ziemlich viel mit 1 kWh umsetzen.

Mit welcher Formel wird die kWh berechnet?

Der Verbrauch von elektrischen Haushaltsgeräte kann anhand einer ganz einfachen Formel berechnet werden. Besonders praktisch ist es, umso den eigentlichen Verbrauch in kWh von bereits vorhandenen Geräten im Haushalt zu ermitteln. Ebenfalls kann diese Rechnung vor der Neuanschaffung eines Gerätes verwendet werden, um so mehrere Geräte miteinenader zu vergleichen und das effizienteste Gerät herauszufiltern.

Hier für wird die Leistung des Geräts (Watt) mit der Zeit (angegeben in Stunden) multipliziert. Daraus ergibt sich der Stromverbrauch in Wattstunden (Wh). Anschließend wird dieser Wert durch 1.000 gerechnet. Das Ergebnis ist der Stromverbrauch in Kilowattstunden.

Ein ausführlicheres Beispiel: Ein Wecker der mit 20 Watt arbeitet und vier Stunden läuft, verbraucht insgesamt 0,06 Kilowattstunden. Die kWh berechnen sie mit dieser Formel: 20 W x 4 h = 80 Wh (0,08 kWh).

Wie wird der jährliche kWh-Verbrauch berechnet?

Laut mehreren Statistiken verbrauch jeder Deutsche jährlichen im Durchschnitt ungefähr 1.500 kWh Strom. Eine Kilowattstunde entspricht circa 0,30 Euro. Dementsprechend belaufen sich die jährlichen Stromkosten auf 450 Euro pro Person. Doch für ungefähr ein Drittel der rund 40 Millionen deutschen haushalte erhöht sich der Stromverbrauch um weitere 400 kWh, denn das Warmwasser wird elektrisch erhitzt. Somit steigen die jährlichen Stromkosten.

Doch auch hier für gibt es eine Formel des Bunds der Energieverbraucher. Anhand dieser Formel kann ganz einfach der kWh-Verbrauch für ein Jahr berechnet werden.

Formel für jährlichen Stromverbrauch: Anzahl der Personen x 200 kWh + Anzahl der Großelektrogeräte x 200 kWh + Wohnfläche x 9 kWh.

Werden alle Faktoren der Formel berücksichtigt, entspricht das Ergebnis der Rechnung dem ungefähren jährlichen Stromverbrauch des jeweiligen Haushaltes.

Die Umrechnung von kW (Kilowatt) in kWh (Kilowattstunde)

Wenn wir die Stromkosten für unsere Elektrogeräte berechnen wollen kommt bei den meisten ein wenig Verwirrung auf. Den genauen Verbrauch finden wir meist bei den Herstellerangaben. Diese Angaben werden meist in Kilowatt angegeben. Dabei beziehen sich diese Angaben auf die Leistung des Geräts. Verfügt ein Gerät über insgesamt 200 Watt, dann verbraucht es innerhalb einer Stunde insgesamt 400 Wattstunden (Wh).

Als Beispiel: Ein Föhn verfügt über eine Leistung von 2000 Watt. Pro Stunde hat dieser also einen Verbrauch von 2000 Wh bzw. 2 kWh. Eine Kilowattstunde kostet circa. 30 Cent. Dementsprechend belaufen sich die Kosten auf insgesamt 0,60 Euro pro Stunde.

Wer den Jahresverbrauch ermitteln möchte, muss weitere Faktoren in die Rechnung miteinbeziehen. Dazu muss ermittelt werden, wie oft und wie lange der Föhn pro Woche verwendet wird. Wird der Föhn insgesamt eine Stunde pro Woche verwendet, macht dies bei 52 Wochen im Jahr insgesamt 61 Stunden. Rechnen wir 2000 W x 60 h bekommen wir ein Ergebnis von 120.000 Wh. Jetzt müssen wir nur noch das Ergebnis durch 1000 rechnen und erhalten so unseren Jahresverbrauch in Kilowattstunden von 120 kWh.

Durch kWh berechnen Strom und Geld sparen

Hohe Stromkosten entstehen, weil viele nicht auf ihren Stromverbrauch achten und die Energiesparpotenziale nutzen. Die Folge ist das jährliche Unmengen an Strom und dementsprechend auch Geld verschwendet wird. Anhand der vorgestellten Rechnungen ist es ganz einfach möglich den Stromverbrauch zu errechnen. So können z. B. Stromfresser im Haushalt ausfindig und durch energiesparende Geräte ersetzt werden. Bei fast allen Haushaltsgeräten lohnt es sich auf stromsparende Geräte umzusteigen, denn diese finden Verwendung im täglichen Alltag. Darüber hinaus können Haushalte, die ihren jährlichen Stromverbrauch kennen, auch leichter Strompreise und die jeweiligen Anbieter vergleichen. Dadurch kann meist viel Geld gespart werden. Anhand der jährlichen steigenden Strompreise ist dies besonders vorteilhaft. Zudem ist Strom sparen auch gut für unsere Umwelt.