Stromsparende Konvektoren

Ein Konvektor erwärmt einen Raum mit Hilfe von Luftzirkulation. Die Geräte saugen kalte Luft ein und erwärmen diese, bevor sie wieder ausgeblasen wird. Aufgrund dieser Wirkungsweise unterscheiden sich Konvektoren von Geräten wie zum Beispiel Radiatoren und Heizlüftern. Diese heizen ebenfalls mit Strahlungswärme, Konvektoren aber nur mit Konvektionswärme.

Bei Konvektoren handelt es sich um Direktheizungen, sie eignen sich aber nicht als Zentralheizung für größere Räumlichkeiten. Will man einen Konvektor kaufen, sollte man auf die Leistung, die Möglichkeiten der Montage und die Schutzfunktionen achten. Je nach Verwendung hilft der Frostschutz die Räume beständig warm zu halten und ein Thermostat, die Räume unnötig aufzuheizen.

Konvektoren sollten aber jährlich vom Fachmann gewartet werden. So geht man sicher, dass das Gerät effektiv arbeitet und der Stromverbrauch möglichst gering bleibt.

Nachfolgend weitere wissenswerte Informationen rund um energiesparende Konvektoren:

Welche Typen von Konvektoren gibt es?

Eine Konvektorheizung kann man je nach Platzierung in verschiedene Kategorien einteilen. Im Folgenden haben wir die unterschiedlichen Typen zusammengefasst:

Elektrischer Konvektor: Ein elektrische Konvektor Heizkörper ist fest an der Wand hängend oder stehend angebracht. Mit einem Netzkabel kann man das Gerät mit einer Steckdose verbinden.

Heizkörper Konvektor: Heizkörper Konvektoren sind Standgeräte, die mit Rollen ausgestattet sind und im Raum frei platzierbar sind. Mit Hilfe eines Verlängerungskabels finden sie so in jeder Ecke des Raumes Platz und können nach Belieben verschoben werden.

Unterflurkonvektor: Diese Art eines Konvektors wird in den Fußboden eingelassen und schließt mit dem Bodenbelag ab. Man kann diese nicht selbst installieren, sondern sollte Fachmänner damit beauftragen.

Ungefährer Stromverbrauch

Grob berechnet muss man für das Beheizen eines Einfamilienhauses mit Strom ungefähr 13.500 Kilowattstunden ansetzen. Bei Kosten von knapp 30 Cent für jede Kilowattstunde betragen die Heizkosten für ein Haus etwa 3.900 Euro pro Jahr.

Diese Kosten bleiben für die verschiedene Heizungstypen wie Radiator oder Konvektor in etwa gleich und sind im Vergleich teuer gegenüber dem Heizen mit Öl oder Gas, dort kostet die Kilowattstunde weniger als ein Drittel. Nur moderne Infrarotheizungen arbeiten energieeffizienter und erreichen einen Wirkungsgrad von mehr als 85 Prozent.

Honeywell BE Design-Konvektor Heizer mit Glasabdeckung, Stand-Wandgerät 1800 W

Bei diesem Gerät handelt es sich um einen Glaskonvektor mit breitgefächerter Abstrahlung, der optimal für die Beheizung von Räumlichkeiten bis zu 22 m² ist. Wegen der Kippsicherung stellt das Gerät beim Umfallen umgehend den Betrieb ein. Der eingebaute Überhitzungs-schutz bewahrt das Gerät vor Überhitzung.

Aufgrund der überaus geringen Lärmemission eignet sich das Gerät hervorragend für den Betrieb in Büros, im Wohnzimmer oder neben dem Bett, ohne dass es zu Störungen kommt. Die Frostschutzfunktion schaltet das Gerät automatisch ein, sobald die Raumtemperatur unter 5 °C absinkt, und hält diese auf einem passenden Niveau.

AEG Wandkonvektor WKL 2005 für ca. 20 m², 2000 W

Der an einer Wand hängende Konvektor dient als vollwertige und effiziente Übergangsheizung, das Gerät ist mit einem elektronischen Regler mit LC-Display, einem Metallgehäuse sowie einer Temperatureinstellung von 5 °C bis 30 °C ausgestattet. Die Berechnung der Vorheizzeit im Timerbetrieb erfolgt automatisch, das Gerät verfügt über einen programmierfähigen Wochentimer, eine Funktion für Frostschutz und eine “Offene-Fenster-Erkennung”.

Des weiteren sind ein Überhitzungsschutz, eine Kindersicherung, ein integrierter Temperaturwächter und ein Spritzwasserschutz IP24 eingebaut, das Gerät ist VDE geprüft.

stromsparende konvektoren test

Worauf sollte man bei Konvektoren achten?

Je nachdem, ob man das Schlafzimmer oder den Wohnbereich mit einem elektrischen Konvektor heizen möchten, sollte die Elektroheizung gewisse Anfordernisse erfüllen. Nicht nur die Optik ist von Bedeutung, sondern auch, wie breit das Gerät ist, oder ob das Gerät sich automatisch aktiviert, wenn die Raumtemperatur zu kalt wird.

Art der Montage: Ob ein Stand- oder Wandkonvektor die bessere Wahl ist, hängt vom Anwendungszweck ab. Standkonvektoren können leicht umgestellt werden. Wand-konvektoren dagegen müssen erst von der Wand abgenommen werden, um woanders angebracht zu können.

Größe: Konvektoren sind in unterschiedlichen Größen zu bekommen. Denn wenn der Konvektor an einem bestimmten Ort angebracht werden soll, sind die Abmessungen entscheidend. Ausschlaggebend ist oft die Breite, wenn es darum geht, die Heizung an der Wand unterzubringen, da sie in den Raum ragt.

Überhitzungsschutz: Der Überhitzungsschutz verhindert, dass der Konvektor durchbrennt. Die Konvektorheizung schaltet sich automatisch ab. Deshalb muss nicht darauf geachtet werden, wie heiß das Gerät bereits geworden ist. Besonders bei Wandkonvektoren ist das von Vorteil, weil dann nicht die Gefahr besteht, die Tapete zu beschädigen.

Frostschutz: Möchte man zum Beispiel einen Konvektor Heizkörper kaufen, der den Wintergarten beheizt, ist die Funktion des Frostschutzes ein wesentliches Kriterium. Denn hat ein Glas Konvektor einen Frostschutz eingebaut, schaltet sich das Heizgerät automatisch wieder an, wenn die Raumtemperatur unter eine bestimmte Temperatur gefallen ist; bei den meisten Marken in einem Bereich zwischen 0 und 5 °C.

Preise der stromsparenden Konvektoren: Test aus dem Netz

Mobile Konvektoren sind ab einem Preis von knapp unter 25 € zu bekommen. Der Preis von Standgeräten beginnt bei etwa 120 €. Beide Varianten gibt es auch in höheren Kategorien mit Preisen von bis zu 950 €.

Prinzipiell gibt es die Zusatzheizungen in jedem guten Baumarkt, wie Hornbach und OBI. Preisgünstigere Möglichkeiten und eine größere Auswahl bieten online Plattformen.

Nachfolgend eine Übersicht der Konvektoren Bestseller auf Amazon:

Fazit

Konvektoren sind Heizungsgeräte, die durch das Ansaugen, das Erwärmen und das Abgeben von Luft eine Luftzirkulation in den Räumlichkeiten hervorrufen und dadurch die Räume erwärmen. Unterschieden wird zwischen drei unterschiedlichen Typen von Konvektoren, dem mobilen Konvektor oder Standkonvektor, dem Konvektor mit Wandmontage und dem flachen Konvektor oder Unterflurkonvektor.

Konvektoren können aber keinesfalls eine zentrale Heizung ersetzen, diese sollten nur eine Zusatzheizung darstellen.

Hinweis: Aktualisierung am 3.08.2021 über Amazon Product Advertising API. Daten und Preise können sich ggf. geändert haben.