Stromspartipps für Kinder

In einem Familienhaushalt ist Strom sparen sehr wichtig, denn je mehr Personen in einem Haushalt wohnen, desto höher ist der Stromverbrauch. Somit sollten wir auch unseren Kindern, dass Energie sparen näher bringen. Denn nur so kann gemeinsam der jährliche Energieverbrauch reduziert und die Umwelt geschont werden. Doch solch ein trockenes Thema einem Kind näherzubringen, ist nicht immer einfach. Somit müssen neben sinnvollen Regeln auch spaßige Aktivitäten miteinbezogen werden, umso auch für Freunde beim Energie sparen zu sorgen. Es ist sehr wichtig unseren Kindern die Prinzipien des Stromsparens näherzubringen, denn so entwickeln diese bereits von klein auf einen Bezug zur Natur und der Umwelt.

Nachfolgend finden Sie 6 hilfreiche Tipps, mit denen Ihr Kind lernt Energie zu sparen:

1. Strom sparen in die Erziehung mit einbeziehen

Das Strom sparen sollte definitiv in die Erziehung mit einbezogen werden, denn so lernt das Kind von klein auf mit Energie umzugehen. Je mehr sich ein Kind mit diesem Thema auseinandersetzt, desto wissensbegierdiger wird es. Somit ist es besonders sinnvoll Kindern zu erklären, wie Strom entsteht und welche Auswirkungen ein unnötiger Stromverbrauch auf unsere Umwelt hat. Darüber hinaus sollten Kinder verstehen, dass Strom nicht selbstverständlich ist und auch nicht so angesehen werden sollte. Anhand unterschiedlicher Beispiele können Eltern ihren Kindern klarmachen, dass es wichtig ist umweltbewusst und nachhaltig zu leben. So können Eltern z. B. auch bedrohte Tierarten aufzählen, die aufgrund solcher Gründe vom aussterben bedroht sind. Bei Tieren fühlen Kinder besonders mit.

Darüber hinaus ist es natürlich wichtig das Kind nicht zu überfordern und gleich zu verlangen, dass es sich mit diesem Thema auseinandersetzen möchte. Viel mehr sollte das Thema „Strom Sparen“ in die Erziehung mit einfließen. Hier können die folgenden Tipps sehr behilflich sein.

2. Stromfreie Zeit in der Natur genießen

Ganz wichtig ist natürlich Zeit in der Natur. So können einfache Spaziergänge, Wandern, Rad fahren oder auch Campen genau das Richtige für Sie und Ihre Familie sein. Während Sie in der Natur sind, verbrauchen Sie keinerlei Strom. So zeigen Sie Ihren Kindern, dass man nicht immer gleich Strom benötigen, um Spaß zu haben. Gleichzeitig wird die familiäre Beziehung gestärkt und auch der Bezug zu der Natur gefestigt. Dadurch lernen Kindern auch worum es bei dem Sparen von Energie geht. Also kann eine stromfreie Auszeit in der Natur der richtige Weg sein, um Kindern das Energiesparen näherzubringen.

3. Stromfreie Tage als Abwechslung

Ein stromfreier Tag kann für Kinder nicht nur sehr abwechslungsreich, sondern auch sehr spannend sein. So kann ein Tag in der Woche gewählt werden, an dem keinerlei Strom verwendet wird. Als Alternative dient dann Tipp 2 und zwar eine Unternehmung in der Natur. Ansonsten können auch andere Aktivitäten in Form von Gesellschaftsspielen sehr aufregend für Kinder sein. Wichtig ist es jedoch, dass das Kind versteht worum es geht und wofür dieser Tag eigentlich gedacht wird. Dementsprechend können Kinder auch die Wertschätzung gegenüber Strom lernen. Wichtig ist es, dass Kinder diesen nicht als selbstverständlich ansehen.

kinder strom sparen lernen

4. Nicht nur Energieeffizienz erklären, sondern auch zeigen

Eltern sollten nicht nur ständig vn Energieeffiziens in der Theorie sprechen, sondern Ihren Kindern diese auch in der Praxis zeigen. So kann z. B. eine Wäscheleine gemeinsam aufgehongen werden und dabei erklärt werden, wieso es manchmal einfach besser ist an der frischen Luft zu trocknen. Wie viel Strom eigentlich gespart werden kann, wenn die Wäsche draußen luftgetrocknet wird, anstatt von einem Wäschetrockner.

Oftmals gibt es im Haus auch undichte Stellen, die Wärme herauslassen. Reparieren Sie gemeinsam mit Ihrem Kind solch eine Stelle und erklären gleichzeitig, wozu dies sinnvoll ist. Ebenfalls muss das Geschirr auch nicht immer in den Geschirrspüler, sondern kann auch mal von Hand abgewaschen werden.

Überlassen Sie Ihrem Kind ruhig einmal kleinere Aufgaben, die mit dem Thema „Energieeffizienz“ zu tun haben. In der Praxis lernen die meisten Kinder gewöhnlich schneller als in der Theorie.

5. Kinderzimmer energieeffizient einrichten

Durch energieeffiziente Elektrogeräte oder auch Beleuchtung kann viel Geld in einem Haushalt gespart werden. Um so wichtiger ist es einem Kind diese Tatsachen näherzubringen. Auch in einem Kinderzimmer gibt es viele Energiesparmaßnahmen wie z. B. die Deckenleuchte. Wird die Deckenleuchte mit herkömmlichen Glühbirnen genutzt, können diese durch sparsame LED-Birnen getauscht werden. Wichtig ist es natürlich, dass das Kind mit dabei ist und auch erklärt bekommt, worin sich die beiden Birnenarten unterscheiden. So können Eltern mit ihrem Kind auch den Stromverbrauch ermitteln und miteinander vergleichen. Dadurch wird nicht nur das Umweltbewusstsein gestärkt, sondern es wird auch ein pädagogischer Nutzen daraus gezogen.

6. Strom sparen spielend lernen

Natürlich sollte das Thema „Strom sparen“ auch mit Spaß verbunden sein, ansonsten ist es sehr schwierig zu Kindern mit solch einem Thema durchzudringen. Es gibt viele Arten von Spielen, in die einfach elektrische Geräte und auch deren Stromverbrauch miteinbezogen werden kann. Dementsprechend können Kinder lernen wie man den Stromverbrauch reduzieren kann. Welches Spiel Sie hier für Verwenden ist natürlich Ihnen selbst überlassen.

Als weitere Alternative dienen z. B. Wettbewerbe. Machen Sie aus dem ganzen ein kleines Abenteuer für Ihre Kinder. Als bestes Beispiel dient Duschen. Nicht nur wir erwachsene, sondern auch unsere Kinder sollten nicht verschwenderisch mit Wasser umgehen. Somit sollten auch Kinder darauf achten, wie lange sie duschen. Um das Ganze interessanter zu machen, kann man einen kleinen Wettbewerb daraus machen. Wer ist zuerst mit Duschen fertig (bei mehreren Kindern) oder schaffst Du es unter 5 Minuten duschen zu gehen.

Mit kleinen Spielen ist es möglich Kindern, dass Strom sparen näher zu bringen. Darüber hinaus haben Kinder natürlich auch Spaß daran. Kleine Belohnungen für zwischendurch sind natürlich auch angebracht.

Fazit

Es ist sehr wichtig Kindern, dass Strom sparen näher zu bringen. Ganz wichtig ist es jedoch auch das Kind nicht zu überfordern und es soll Spaß daran haben. Deshalb sollte der ganze Vorgang auch abwechslungsreich ablaufen. Verbringen Sie viel Zeit in der Natur und Ihr Kind entwickelt ganz von alleine eine Bindung zur Natur und Umwelt. Eine sehr gute Alternative bieten Spiele, denn Kinder lieben Abenteuer und Spannung.