Stromsparende Kühlschränke

Der Stromverbrauch spielt bei Kühlschränken eine überaus große Rolle, da die Geräte rund um die Uhr aktiv sind. Sie sollten eine gute Energieeffizienzklasse wählen, da die höheren Anschaffungskosten sich bereits in wenigen Jahren rentieren können. Standgeräte sind meistens sparsamer im Stromverbrauch als Einbaugeräte. Worauf man bei stromsparenden Kühlschränken achten muss verraten wir Ihnen im Folgenden:

Woran erkennt man einen stromsparenden Kühlschrank?

Haushaltsgeräte wie der Kühlschrank sind nach wie vor die größten Stromfresser eines jeden Haushaltes, obwohl der Stromverbrauch seit den 1990er Jahren kontinuierlich abgenommen hat. Die Auswertung von Stromkosten durch unabhängige Verbraucherportale hat aufgezeigt, dass im Jahr 1992 eine Kühl-Gefrier-Kombination jährliche Stromkosten von 133 Euro verursacht hat. Im Jahr 2005 reduzierte sich der dieser Durchschnittsbetrag auf 70 Euro, im Jahr 2009 verbrauchten die Geräte im Schnitt dann nur noch Strom für etwa 50 Euro im Jahr.

Um die Energieeffizienz von Haushaltsgeräten zu verdeutlichen wurde das Energielabel bereits im Jahr 1994 von der Europäischen Union eingeführt. Mit diesem Label werden die Geräte nach ihrer Energieeffizienz von A (niedriger Stromverbrauch) bis D (hoher Stromverbrauch) unterteilt. Ein Kühlschrank mit A+++ wird damit als sparsamstes Gerät gekennzeichnet. Mittlerweile werden im Fachhandel auch günstige Kühlschränke mit der Energieeffizienzklasse A angeboten. Allerdings dürfen seit Juli des Jahres 2012 keine Geräte verkauft werden, die eine schlechtere Klasse als A+ aufweisen, technisch hochwertige Kühlschränke werden mit A+++ bis A ausgezeichnet.

Ungefährer Stromverbrauch im Überblick

Im Gegensatz zu anderen Haushaltsgeräten wird bei neuen Kühlschränken der Stromverbrauch in Kilowattstunden pro Jahr angeführt. Das ist gut, denn bei diesen Angaben ist bereits die Arbeitszeit des Kühlgeräts mit einkalkuliert. Ein Kühlschrank hat mit durchschnittlich 70 Watt bis 180 Watt eine vergleichsweise geringe Leistungsaufnahme. Doch während ein Wasserkocher oder ein Föhn pro Tag meist nicht mehr als eine Viertelstunde benutzt werden, ist ein Kühlschrank 24 Stunden an 365 Tagen im Jahr im Einsatz.

Wie oft das Gerät aktiv kühlen muss, hängt von den individuellen Gebrauchsgewohnheiten und der Umgebungstemperatur ab. Mit einem Smart Meter wird deutlich, dass der Kühlschrank Tag und Nacht in Regelmäßigkeit aktiv kühlt, also Strom benötigt.

Ein A+++-Kühlschrank verbraucht meistens zwischen 50 und 75 Kilo­wattstunden Strom im Jahr, eine Kühl-Gefrier-Kombination um die 160 Kilowattstunden. Den durchschnittlichen Stromverbrauch eines Kühlgeräts in Kilowatt­stunden (kWh) pro Jahr findet man auf dem EU-Energielabel.

stromsparender-kühlschrank

Siemens KS36VAW41 iQ500 Kühlschrank / A+++

Dieses hochwertige Gerät verfügt über elektronische Temperaturregelung einen Türtonwarner und einen vertikalen Stangengriff. Die Edelstahl-Innenausstattung ist mit Metall-Applikationen ausgestattet, Das Gerät verfügt über höhenverstellbare Füße vorne und Rollen hinten.

Der Kühlraum fasst 346 l Nutzinhalt, eine Abtau-Automatik im Kühlteil sorgt für Komfort. Sieben Abstellflächen aus Sicherheitsglas, davon fünf höhenverstellbar fassen viele Lebensmittel.

Bosch KGE39VI4A Serie 4 Kühl-/Gefrierkombination mit Gefrierbereich unten / A+++

Die automatische Feuchtigkeitsregulierung der getrennt regelbaren Kühl-/Gefrierkombination gewährleistet optimale Kühlung von Obst und Gemüse. Die freistehende Kühl-/Gefrierkombination in eleganter Edelstahloptik verfügt über eine blendfreie Ausleuchtung des Kühlraums.

Dank von zwei ausziehbaren Glasplatten kann die 60 cm breite Kühl-/Gefrierkombination bequem be- und wieder entladen werden und durch die eingeschränkte Eisbildung der LowFrost Systematik muss das Gerät mit Abtauautomatik seltener abgetaut werden.

Welche Art von Kühlschrank benötige ich?

Eine nahezuz unüberschaubare Vielfalt und die enorme Preisspanne zwischen einzelnen Geräten machen den Kühlschrankkauf zur Herausforderung. Angeboten werden die folgenden Typen von Kühlschränken:

  • Freistehende Kühlschränke
  • Einbaukühlschränke
  • Weinkühlschranke
  • Kühl- und Gefrierkombinationen
  • Kühlschränke mit Temperaturzonen/Kellerfach
  • Kühlschränke mit Superkühlfunkion
  • Kühlschränke mi Eiswürfel- und Wasserspender
  • Smarte Kühlschränke
  • Kühlschränke mit NoFrost oder SlowFrost

Preise der stromsparenden Kühlschränke: Test aus dem Netz

Der Preis eines Kühlschranks unterscheidet sich abhängig von Modell und Größe. Kleine, 840 mm hohe Geräte für Singlewohnungen sind mit oder ohne Gefrierfach bereits ab 175 Euro zu bekommen. Größere, 1450 mm hohe Geräte mit und ohne Gefrierkombination kosten etwa ab 350 Euro.

Side-by-Side Geräte, die zwei Türen nebeneinander statt nur einer oder zwei übereinander haben, sind bereits ab 850 Euro erhältlich. Gefriertruhen mit circa 200 Liter Volumen sind bereits ab 275 Euro erhältlich. Für größere Gefriertruhen mit deutlich über 250 Liter muss man mit mindestens 450 Euro veranschlagen.

Nachfolgend eine Übersicht der Kühlschrank Bestseller auf Amazon:

Fazit

Der beste Energiespar Kühlschrank wird nicht nur beim Kauf ermittelt, sondern auch bei den späteren Einstellungen. Damit Sie mehr Geld sparen können, müssen Sie die passende Temperatur wählen. Die Kühlschrank Empfehlung spricht sich klar für ein Gerät aus, welches mit mehreren Temperaturzonen ausgestattet ist.

Das ist praktisch, denn nicht alle Lebensmittel oder Produkte benötigen extrem tiefe Temperaturen. Am kältesten sollte es im Gemüsefach. Optimal sind dort Temperaturen zwischen 0 und 3 Grad Celsius. In der Mitte sollte eine Temperatur zwischen 4 und 7 Grad Celsius herrschen. Nach oben hin kann es auch beim besten Kühlschrank immer wärmer werden.

Hinweis: Aktualisierung am 5.12.2020 über Amazon Product Advertising API. Daten und Preise können sich ggf. geändert haben.